Die Quake City Rumblers /// Große Kerle mit kleinen Mopeds

Wer kennt sie nicht, die Quake City Rumblers? Es handelt sich um den 50 cc Moped Club aus Christchurch City, der Ostküste der Südinsel von Neuseeland.

Die Stadt wurde 2010 und wiederholt 2011 von schweren Erdbeben heimgesucht, daher kommt der Beiname Quake City. Große Teile der Stadt sind bis heute unbewohnt. Das desolate Straßennetz vor Ort ist aufgrund von Kratern und anderen Zerstörungen nur bedingt mit aufgemotzten, tiefergelegten Autos befahrbar.

So kam Chris Morresey auf die Idee, seine frisch erworbene 50 Kubic starke Honda zu modifizieren. Es dauerte nicht lange, bis auch im Freundeskreis die ersten Jungs vom Tuning- und Umbaufieber erfasst wurden. Um die kleine Gruppe herum begeisterten sich immer mehr, so dass Chriss die Quake City Rumblers gründete.

22 Mitglieder zählt der Club heute, einzige Bedingung: Zweitakter japanischer Herkunft mit max. 50 Kubic - und natürlich sollte das Moped entsprechend umgebaut und modifiziert sein! Von der Sissybar bis hin zum komplett gestrippten Roller ist alles dabei, doch seht einfach selbst!

Den coolen Clip und die Bilder verdanken wir dem Fotografen und Filmemacher Chris Rausch (Motor Rausch) aus Wuppertal. Er hat die Quake City Rumblers in seinem Urlaub getroffen und die Jungs anschließend groß rausgebracht. Das lustige Kurzvideo lief bei vielen Motorrad-Filmfestivals (Portland, New York, Lissabon…) und die Fotos wurden schon in zahlreichen Magazinen abgedruckt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.